Ob als kleine Alltagsflucht für zwischendurch oder als Inspiration für Ihre nächste ACL-Mitgliederreise, Neuseeland ist ein wahres Traumziel und eine unvergessliche Erfahrung!
 
Kia Ora! Gleichsam als Paradies von überwältigender Schönheit präsentiert sich Neuseeland, das in der Mythologie als „Land der langen weißen Wolke“ (Aotearoa) bezeichnet wird. Weites Land, wilde Natur und nur wenige Menschen. Steile Küsten, große Weinanbaugebiete, rauchende Vulkane, immergrüne Regenwälder und eisige Gletscher - in keinem Land der Welt erlebt man so viele unterschiedliche Landschaften wie in Neuseeland! Das Sehnsuchtsziel am anderen Ende der Welt, über 18.000 Kilometer von Europa entfernt, ist ein vielseitiges Reiseziel. Zugegeben, Neuseeland liegt nicht gerade um die Ecke. Und eine 25-stündige Fluganreise bis in den Süd-Pazifik klingt im ersten Moment schon ein wenig abschreckend. Doch die Strapazen lohnen sich – versprochen!
 
In Zusammenarbeit mit unseren Partnern von We Love to travel haben wir für Sie eine wahrlich einzigartige und traumhafte 24-tägige ACL-Mitgliederreise zusammengestellt, die keine Wünsche offenlässt und die mit einem Zwischenstopp in Dubai auf dem Rückflug einen weiteren Höhepunkt zum Abschluss hat. Viel Spaß beim Lesen – und vor allem beim anschließendem Besuchen!
 
 
Auckland – die Nordinsel-Metropole
Auckland ist ein lebhaftes, buntes Zentrum mit einer herausragenden Küche, Musik, Kunst und Kultur - und ausgezeichnet als einer der lebenswertesten Städte der Welt. Die Stadt wurde auf über 50 inaktiven Vulkanen erbaut, hat eine herrliche Lage auf einer Landenge zwischen Pazifik und Tasmansee und ist von Wasser und Stränden gesäumt.
Mehr als 50 kleine Inseln werden noch zum Stadtgebiet gezählt.  Weitläufige Parkanlagen, geschützte Meeresbuchten und viele kleine Häfen mit unzähligen Segelbooten prägen das Bild und führten nebenbei zu dem Spitznamen „City of Sails“ (Stadt der Segel).
Verpassen Sie nicht die fantastische Aussicht über die Nordinsel-Metropole zu genießen - genau 1029 Stufen sind zu überwinden, wenn man den Sky Tower in Auckland bis zur größten Aussichtsplattform zu Fuß hochsteigt. Besonders Mutige können sich abseilen lassen.
 
Bay of Plenty – Coromandel Halbinsel und Te Puke, die Welt-Kiwi-Hauptstadt
Die Bay of Plenty Bucht erstreckt sich zwischen der Coromandel-Halbinsel im Westen und dem East Cape. Dank des milden Klimas und der fruchtbaren Böden befinden sich hier die größten Kiwi-Anbaugebiete Neuseelands. Für Touristen bietet die Coromandel Halbinsel eine spektakuläre Kulisse mit nahezu unberührter Natur, weitläufigen Sandstränden, Thermalquellen und schroffen Küsten.
Besuchen Sie die pittoreske Cathedral Cove sowie den berühmten Hot Water Beach, wo Sie mit einer Schaufel am Strand leicht Ihren privaten Heißwasser-Pool graben können.
Als Welthauptstadt der Kiwifrucht hat sich Te Puke einen Namen gemacht, in dessen Umgebung zwischen April und Mai unzählige Menschen die Früchte ernten. Es erwartet Sie ein örtlicher Experte zum Besuch einer Kiwi-Plantage, Sie erfahren alles über die verschiedenen Arbeitsprozesse vom Pflanzen bis hin zur Ernte. Danach lernen Sie noch Interessantes über die vitaminreiche Frucht.
 
Rotorua – Kiwis, Geysire und Maori-Gemeinden
Rotorua ist berühmt für vulkanische Naturattraktionen und neuseeländische Volkskultur. Hier wird die Maorikultur aktiv gelebt. Der Bevölkerungsanteil der Ureinwohner liegt bei gut 30 Prozent und ist somit höher als irgendwo sonst. Lernen Sie alles Wissenswerte über die indigene Kultur beim Besuch von „Te Puia“, Neuseelands Maori-Kulturzentrum und lauschen Sie den faszinierenden Geschichten aus der Mythologie der Maori.
Naturgewalten und Stadtleben gehen in Rotorua auf einzigartige Art und Weise Hand in Hand. An manchen Tagen wabern dichte Dunstschwaden durch Rotoruas Straßen, die verraten, dass die Stadt nicht auf gewöhnlichem Boden erbaut wurde: Die vulkanischen Aktivitäten unter Rotorua lassen Geysire in die Luft spritzen und in Vorgärten und Hinterhöfen heiße Quellen aus dem Boden blubbern.
Auf die schönste Art und Weise können Sie Rotoruas heiße Naturphänomene im einzigartigen Whakarewarewa-Thermalreservat mit sprudelnden Schlammbecken und sprühenden Geysiren bewundern: Auf diesem Areal finden Sie Seen in schillernden Farben und weitere erstaunliche Naturwunder.
Was Sie auf gar keinen Fall verpassen dürfen ist eine Führung durch den Rainbow Springs Nature Park: hier können Sie das Nationalsymbol Neuseelands, sonst eher etwas schüchtern, ganz aus der Nähe erleben - den kleinen Kiwi-Vogel. Es wird behauptet, der Kiwi sei nach seinem Ruf benannt, der wie „kiiii-wiiii“ klinge, mit sehr viel Fantasie könnte das stimmen: Ein Weibchen, das nach Sonnenuntergang seinen Partner ruft, grunzt eher wie ein aufgeregtes Ferkel (Hörprobe unter http://www.backyardkiwi.org.nz/useful-information/what-do-kiwi-sound-like).
Das Kiwi soll nach einem Brachvogel mit einem ähnlich langen Schnabel benannt worden sein, der im Englischen Polynesisch „Kivi“ heißt.
 
 
Taupo – das vulkanische Zentrum
Lake Taupo ist das größte Binnengewässer Neuseelands. Die gesamte Nordinsel ist das Resultat vulkanischer Kräfte, was hier rund um den See besonders deutlich wird. Mit seinen Fluten bedeckt der See gleich mehrere Vulkankrater. Erkunden Sie die geothermischen Quellen und Geysire und besteigen Sie den Vulkan. Besonders schön ist auch ein Bootsauflug zu den Karangahape-Klippen und die vor einiger Zeit von jungen Maori-Künstlern in anstehendes Felsgestein eingravierten Masken.
Entlang des Waikato Rivers gelangen Sie zu den Huka Falls, wo sich der Fluss nach zahlreichen Kaskaden gut zehn Meter in die Tiefe stürzt.
 
 
Napier – Neuseelands Art Déco Stadt
Nach einem verheerenden Erdbeben sollte 1931 Napier erdbebensicher wiederaufgebaut werden. Statt der bisherigen Architektur kamen einfachere und geometrische Formen zum Einsatz, die vom amerikanischen Art Déco und vom Spanish Mission Style angeregt waren. So ist ein architektonisches Ensemble entstanden, das seinesgleichen zumindest auf der Südhalbkugel sucht.
Die Innenstadt Napiers gleicht daher einer Filmkulisse aus den 30er-Jahren. Sie werden erstaunt sein, wie gut die Gebäude erhalten sind. Von den Straßenlaternen bis zu den Schriftzügen an den Gebäuden: Art Déco ist in Napier omnipräsent.
Das berühmteste Art Déco Gebäude Napiers befindet sich etwas außerhalb des Zentrums: Das „National Tobacco Company Building“ ist das wohl meist fotografierte Haus der Stadt. Sehenswert ist auch das „Daily Telegraph Building“, das sich in der Tennyson Street befindet.
Rund um Napier liegt außerdem eine der wichtigsten Weinregionen Neuseelands: Hawke’s Bay.  Lassen die den Abend ruhig mal bei einem der edlen regionalen Tropfen ausklingen.
 
 
Wellington – die kultigste Stadt der Nordinsel
„Windy Welly“ wird die Stadt an der südlichen Spitze der Nordinsel auch von den Einheimischen genannt. Wellington macht ihrem Spitznamen alle Ehre. „Windy Welly“ ist kein Mythos, denn die Hauptstadt ist tatsächlich dank der exponierten Lage eine der windigsten Städte der Welt.
Die Stadt ist bekannt für Kunst, Kultur und natürliche Schönheit. Wellington liegt zwischen bewaldeten Bergen auf einem schmalen Uferstreifen am Meer. Viele Häuser sind direkt in die Berghänge gebaut und oft nur mit einem externen Fahrstuhl zu erreichen. Bummeln Sie die Hafenpromenade oder die Cubastreet mit den kleinen Vintage-Shops, gemütlichen Restaurants und Bars entlang und Sie werden die Stadt in Ihr Herz schließen.
Genießen Sie vom Mount Victoria Lookout den herrlichen Ausblick über die Hafenstadt und das Meer. Am Hafen befindet sich das Te Papa Tongarewa Museum, Neuseelands Nationalmuseum. Te Papa, so die umgangssprachliche Bezeichnung, bedeutet „unser Ort“ und ist eines der weltweit besten interaktiven Museen. Hier können Sie Neuseelands beste Maori-Kunstsammlung sowie alles Wissenswerte über die Flora und Fauna Neuseelands bestaunen.
 
Queen Charlotte Sound und Picton – eine Bilderbuchlandschaft im Naturparadies
Wer von der Nordinsel Neuseelands auf die Südinsel möchte oder umgekehrt, darf sich während der Überfahrt auf ein ganz besonderes Erlebnis freuen. Die Fahrt begeistert mit malerisch schönen Buchten und einer märchenhaften Küstenlandschaft. Bei der Bootsfahrt handelt es sich um eine der schönsten der Welt und ist eindeutig der schönste Weg um von Wellington zur Südinsel (92 km) zu gelangen! Einfach zurücklehnen und die Aussicht genießen…
Die Fähre biegt von Wellington über die Cook Strait kommend, vom Tory Channel aus in den Queen Charlotte Sound ein und folgt ihm bis zum Fährhafen von Picton. Die Kleinstadt an der Tasman Bay ist berühmt für Ihre Kunsthandwerker, die hübschen Holzhäuser und kleine Restaurants.
 
 
Abel Tasman Nationalpark – klein aber fein
Der Abel Tasman Nationalpark ist der König der Nationalparks Neuseelands: Wild, grün und traumhaft schön wartet er mit Wanderwegen, feinsandigen Stränden und tollem Küstenblick.
Nach der Fahrt nach Kaiteriteri bringt Sie der Sea Shuttle zu den goldenen Stränden der Anchorage Bay mit türkisfarbenem Wasser. Hier können Sie den Strand genießen und Wanderungen zur Te Pukatea Bay oder über den Pitt Head Track mit seinen spektakulären Aussichten unternehmen.
Richtig abenteuerlich ist ein Spaziergang durch den Park nach Einbruch der Dunkelheit! Mit etwas Glück hören Sie Eulen rufen, Opossums durchs Gebüsch rascheln und überall leuchten Glühwürmchen. Einfach magisch!
 
Pancake Rocks
Die markante Felsformation liegt im Paparoa-Nationalpark auf der Südinsel Neuseelands in Punakaiki. Schmale Rillen durchziehen die Felsen, an der sich die wilde Tasmansee bricht. Dadurch erinnert die Formation an der rauen Westküste viele Betrachter an übereinandergestapelte Pfannkuchen (englisch „Pancakes“) - entsprechend ergab sich der Name. Fortan formte die raue Brandung die Felsen zu skurrilen Gebilden. Durch ausgewaschene Höhlen, sogenannte Blowholes, bahnt sich zudem die Strömung imposant ihren Weg und prescht in Fontänen in die Höhe. Ein einmaliges Natur-Spektakel!
 
Franz-Josef-Gletscher – Ewiges Eis und dichter Regenwald
Der Gletscher wurde 1865 vom deutschen Entdecker Julius von Haast nach dem damaligen Kaiser Franz Joseph I. von Österreich benannt.
Der Franz Josef Gletscher ist etwa 10 km langer Gletscher der Südinsel Neuseelands und gehört zu den Höhepunkten jeder Neuseeland-Reise, da man nirgendwo sonst auf diesem Breitengrad Gletscher in so geringer Höhe und solcher Nähe zu Regenwald und Meer sehen kann – ein unglaublicher Kontrast. Am eindrucksvollsten ist der Anblick aus der Luft - wer den Gletscher von oben erleben möchte, kann fakultativ vor Ort einen Panoramaflug buchen.
Diese Gegend bietet unzählige Fotomotive, ein kleiner Spaziergang wird Sie zu einer Aussichtsplattform führen, von der Sie die Gletscherzunge sehen können, die sich leider in den letzten Jahrzehnten extrem zurückgebildet hat.
 
Queenstown – Der Abenteuerspielplatz
Kaum eine Stadt in Neuseeland ist so wunderschön gelegen wie Queenstown. Die Kombination aus dem blitzblauen See und dem spektakulären schneebedeckten Bergmassiv ist einmalig. Anders als die meisten Regionen auf der Südinsel Neuseelands ist Queenstown ein lebendiges Städtchen. Hier finden Sie jede Menge Cafés und Restaurants und abends wird in den Bars der Stadt gefeiert. Queenstown ist zudem einer der Hotspots Neuseelands und insbesondere bei den Adrenalinjunkies sehr beliebt für vielerlei Sportmöglichkeiten. Hier wurde das Bungee-Jumping erfunden. Über den Fluss Nevis stürzen sich Mutige 134 Meter am Seil in die Tiefe, andere rasen mit dem Jet-Boot durch die Bergschluchten, für die etwas gemütlicheren Entdecker unter Ihnen und für jedermann machbar, ist die steile Fahrt mit der Seilbahn zum Bobs Peak hinauf. Der grandiose Blick von oben geht über die Stadt und Berge!
Ein besonderes Erlebnis ist zudem eine nostalgische Fahrt mit dem Dampfschiff TSS Earnslaw über den Lake Wakatipu zur Walter Peak High Country Farm.  Dieser nostalgische Traditionsdampfer des Baujahres 1912 ist der einzige noch mit Kohle befeuerte Passagierdampfer auf der Südhalbkugel unseres Planeten!
Außergewöhnlich und lecker wird es dann nach der gut 45-minütigen Fahrzeit in der Walter Peak High Country Farm. Sie werden mit einem grandiosen BBQ Dinner verwöhnt, genießen Sie dabei auch unbedingt den vorzüglichen neuseeländischen Wein.
Im Anschluss machen Sie mit dem Landwirt einen geführten Rundgang über den Hof, ein spannendes Zusammentreffen, das Ihnen die einheimischen Traditionen und das Leben auf dem Land näherbringen wird.
 
 
Milford Sound
Es ist die natürliche und unfassbare Schönheit der Region, die sich hier in allen Formen und Farben wiederfinden lässt und die inzwischen unter Welterbe-Schutz der UNESCO steht. Dieser Meeresarm im Fiordland Nationalpark gehört zu den berühmtesten und schönsten Sehenswürdigkeiten Neuseelands. Der Fjord wurde vor Tausenden von Jahren Zentimeter für Zentimeter von einem Gletscher in den Boden gegraben. Es entstand eine Landschaft, die Ihnen den Atem verschlagen wird. Steile Klippen umrahmen die breiten, tiefblauen Sounds, in denen Delfine und Seehunde spielen. Eine magische und atemberaubende Szenerie!
 
 
Moeraki Boulders – Strand der steinernden Schildkröten
Wie riesige, steinerne Schildkrötenpanzer sehen sie aus - die Moeraki Boulders. Die ungewöhnlich großen kugelförmigen Konkretionen wirken besonders bei gutem Licht, zum Beispiel in den ersten Strahlen des Sonnenaufgangs, geradezu magisch und geben ein tolles Fotomotiv ab!
 
 
Mount Cook Nationalpark – Ein Bergparadies am Ende der Welt
Wer den Mount-Cook Nationalpark besucht, wandert entlang milchig-weißer Gletscherseen und genießt dabei die Aussicht auf spektakuläre Berggipfel und einen klaren Himmel.
Der Nationalpark gehört zu einer der schönsten Naturkulissen in Neuseeland. Über einer Fläche von 700 Quadratmeter erstreckt sich eine alpine Hochgebirgslandschaft mit insgesamt 23 Berggipfeln, die über 3000 Meter hoch sind. Seit 1990 zählt das Gebiet zum UNESCO-Weltnaturerbe.
 
 
Christchurch – Drehkreuz des Südens
Christchurch, die Gartenstadt Neuseelands, hat sich nach dem Erdbeben von 2011 stark verändert. Überall sind die Spuren der Naturkatastrophe zu sehen, vor allem im historischen Stadtzentrum. Ein umfassender Wiederaufbau ist im Gange, nun sieht man überall neue Gebäude, bunte Container, Baukräne und immer noch leere große Flächen. Noch immer zeugen so manche Gartenanlagen und viktorianische Gebäude von den englischen Wurzeln der Stadt. Schön ist ein Spaziergang durch die blühenden botanischen Gärten am Avon River. 
 
Weitere Informationen zur ACL-Mitgliederreise „Spektakuläres Neuseeland“ finden Sie unter: www.acl.lu/neuseeland
 
Profitieren Sie bis zum 30.08.2020 über den Frühbucherrabatt von 400 € pro Person
 
Zahlreiche Informationen über das Reiseland Neuseeland befinden sich auf der Website von Tourism New Zealand: www.newzealand.com/de